Top
Fortbildung

Wissensvermittlung

Bei Théa hat nicht nur die Innovation Priorität. Bildung und Wissensvermittlung waren für die Familie Chibret schon immer Tradition. Daher unterhält Théa viele Projekte und Aktivitäten im Bildungsbereich.

Wissensvermittlung

Da die Medizin sich ständig weiterentwickelt, führt Théa europa- und weltweit hochwertige Schulungen durch, die junge Ärzte darauf vorbereiten, die neuesten medizinischen Erkenntnisse in der Augenheilkunde bei der Vorbeugung und Behandlung von Augenkrankheiten umzusetzen.

Da es die neuen Generationen sind, die ihren Beitrag zum wissenschaftlichen Fortschritt von morgen leisten werden, belohnt Théa die Eigeninitiative, die Kreativität und die Visionen junger Forscher im Bereich der Ophthalmologie und beteiligt sich an der Verbreitung ihrer Arbeiten in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft.

Bildung
European Board of Ophthalmology (E.B.O)

Das EBO (European Board of Ophthalmology) wurde mit dem Ziel gegründet, den hohen Standard der Ausbildung in der Augenheilkunde europaweit durch die Vergabe eines europäischen Diploms zu vereinheitlichen. Jedes Jahr nehmen viele junge Fachärzte während des Kongresses der SFO (Société Française d’Ophtalmologie – Französische Gesellschaft der Augenheilkunde) an einer Prüfung teil. Im Jahr 2015 hatten sich 641 Bewerber aus 32 Ländern in Paris zur internationalen Prüfung angemeldet. Théa hat diese Organisation seit ihrer Gründung unterstützt.

http://ebo-online.org/newsite/home.asp

mehr

Bildung
Young Ophthalmologists

Seit 2014 werden auf Initiative junger Ärzte die europäischen Treffen junger Fachärzte für Augenheilkunde veranstaltet. Théa unterstützt diese Initiative von Anfang an.

http://www.emyo2018.com/

mehr

Bildung
EVER

Théa ist ein langjähriger Partner und Mitbegründer der European Association for Vision and Eye Research (EVER). EVER ist die wichtigste Forschungsvereinigung auf dem Gebiet der Augenheilkunde in Europa. Auf dem jährlichen Kongress können junge europäische Forscher 

www.ever.be

mehr

Bildung
Universität

Théa beteiligt sich sowohl als Gründungsmitglied als auch als Stifter an der Gründung der ersten Hochschulstiftung Frankreichs an der Universität Auvergne. Die finanzielle Unterstützung durch Théa ermöglicht es der Universität, neue Bildungs-, Forschungs- und internationale Mobilitätsprojekte durchzuführen: Partnerschaften mit Universitäten im Ausland, Austausch von Forschern, internationale Doktorandenbörse, Einladung hochkarätiger ausländischer Professoren, finanzielle Unterstützung vielversprechender junger Forscher.

http://www.fuda.fr

mehr

Bildung
Trophy

Théa hat im Jahr 2012 TROPHY (Théa euRopean cOntest of clinical cases in PatHologies of the eYe) eingeführt. TROPHY ist ein jährlicher Wettbewerb, der das Ziel verfolgt, Assistenzärzte und Leiter von Augenkliniken zu ermutigen, in ihrem Fachgebiet eine aktive Rolle zu spielen und die Ergebnisse ihrer klinischen Fälle und Erfahrungen mit anderen zu teilen. Dank seines Erfolgs steht der Wettbewerb vielen anderen Ländern ausserhalb Europas offen und kann sich nun „international“ nennen. Für jeden Wettbewerb gibt es ein konkretes Thema. Die drei Gewinner werden vertraulich und objektiv von Experten ermittelt und von Théa dazu eingeladen, ihren klinischen Fall auf dem Théa-Symposium vorzustellen, das im Rahmen des ARVO-Kongresses in den USA stattfindet.

www.thea-trophy.com

mehr

Bildung
Eye Nutrition Meeting

Das von Théa im Jahr 2015 gegründete Eye Nutrition Meeting ist eine Bildungsveranstaltung zum Thema Nährstoffversorgung des Auges und richtet sich an europäische Fachkräfte der Augenheilkunde. Ziel der Veranstaltung ist es, diese Fachkräfte für die neuesten Forschungsergebnisse und Entdeckungen auf dem Gebiet der Ernährung in Verbindung mit der altersbedingten Makuladegeneration zu sensibilisieren.

mehr

Education
Fortbildung Operationssimulator

Théa ist eine Partnerschaft mit der Universität der Auvergne eingegangen, um die Abteilung für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Gabriel-Montpied in Clermont-Ferrand mit einem hochmodernen Instrument für die chirurgische Ausbildung auszustatten. 

Im Rahmen dieser Partnerschaft erhalten Augenärzte aus Entwicklungsländern über die Fondation Théa oder die Fondation de l‘Université d’Auvergne die Möglichkeit, eine Ausbildung hoher Qualität in kurzer Zeit zu absolvieren – ein enorm wichtiges Anliegen angesichts der Tatsache, dass in bestimmten geografischen Regionen, beispielsweise im Afrika südlich der Sahara, wo Blindheit eine stille Tragödie darstellt, auf eine Million Einwohner gerade einmal ein Kataraktchirurg entfällt. 

mehr